Stremme, Renate

DAS INTERVIEW ZUM FESTIVAL: RENATE STREMME

Guten Morgen aus Kreta.  Im Rahmen dieser Serie wollen wir Ihnen vorab alle Autoren/Innen vorstellen, die an unserem Festival teilnehmen.  Heute ist Renate Stremme unser Gast:

autorin renate stremme klein

Renate Stremme erblickte das Licht dieser Erde in einem kleinen Bergdorf in Nord-Hessen. Als kleiner Wildfang stellte sie das Leben ihrer ganzen Familie so manches Mal auf den Kopf, was auch so lange anhalten sollte, bis sie ihr Zuhause verließ und die große weite Welt auf eigenen Füßen eroberte. Der Beruf als Hotelfachfrau und private Motive führten sie nach Hamburg, später nach Ostberlin gleich nach dem Mauerfall, USA, Schweden, Frankreich und Italien. Freunde animierten sie zum Schreiben.

Ihre zweite Leidenschaft gilt dem Fotografieren. Diese verbindet sie nun mit den Spaziergängen mit ihrer Schäferhündin Angie.

Und hier ihre Antworten auf unsere Preisfragen:

Wenn Sie nur 5 Worte haben, um sich selbst zu beschreiben. Was würden Sie sagen?

Ehrlich, gründlich, gewissenhaft, gerecht und sehr direkt

Was war Ihr Lieblingsbuch als Kind und als Jugendlicher?

Das doppelte Lottchen und Drei Männer im Schnee von Erich Kästner

Was lesen Sie heute am liebsten?

Bücher von Paul Ferrini, Im Herzen leben, Christus in Dir usw.

Gibt es auch Bücher, die Sie nur gezwungenermaßen gelesen  haben?

Nein, wenn sie mir gleich zu Anfang nicht gefallen, oder auch ein Stückweiter ca. nach 50 Seiten, haben sie keine Chance.

Wie sind Sie zum Schreiben gekommen?

Freunde animierten mich dazu und somit ging ich in mich und kam zu dem Entschluss, was hast du zu verlieren. Eigentlich doch nichts und so begann meine Autorenzeit.

Welches Genre lesen Sie selbst am liebsten?

Spirituelle Bücher, Kräuterbücher, ein bisschen Heilkräuter Homöopathie.

Wer ist für Sie der bedeutendste lebende Mensch?

Menschen, die Schweres erleiden und ihren Mut nicht verlieren, die sich folgenden Spruch von Bertolt Brecht zu ihrem eigenen gemacht haben;   „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ 

Wen bewundern Sie am meisten?

Paul Ferrini mit seinen energiereichen Büchern, die ich alle gelesen habe und die mir viel gaben und immer wieder geben.

Wenn eine gute Fee vorbeikäme und Sie hätten drei Wünsche frei. Was würden Sie sich wünschen?

eiterhin Erfolg als Autorin, immer neue Buchideen, Griechenland zu bereisen.

 

Sie nehmen an einem dt.griech. Lesefestival teil. Erzählen Sie uns ein wenig über Ihr Verständnis des dt.-griech. Verhältnisses und wie Sie denken und was Sie sich für die Beziehungen beider Länder wünschen.

Ich habe vollstes Verständnis für die griechischen Bürger und ich wünsche mir mehr Verständnis von beiden Seiten. Jeder kann mal in eine Zwangslage kommen und reagiert, wie er reagieren muss, soweit es im Rahmen des Menschlichen bleibt.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Gesundheit und Frieden auf Erden.

Pax et Bonum Ihre Renate Stremme

http://renate-stremme.de/

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s